Publikationen

Bleiben Sie immer auf den neuesten Stand mit dem A/VENTUM Newsletter. In unserem Archiv finden Sie die letzten Ausgaben mit den interessantesten Themen rund um das Thema Finanzen.

die beste Geldanlage in 2017 wäre der Kauf von Bitcoins gewesen. Anfang des Jahres kostete diese virtuelle Währung nur knapp 1000 Dollar. Bis Mitte Dezember 2017 stieg der Preis auf fast 20.000 Dollar. Kurz vor Weihnachten fiel der Preis innerhalb weniger Tage plötzlich um 35 Prozent auf weniger als 13.000 Dollar. Schlecht für diejenigen, die kurz vorher auch noch auf den Zug aufspringen wollten. Folgendes sollte man wissen: Bitcoins sind eine digitale Währung, die nicht rückgedeckt ist und deren wahren Wert niemand kennt oder abschätzen kann. Der Wert kann von heute auf morgen auf Null fallen, weil zum Beispiel die Regierungen digitale Währungen streng regulieren oder sogar verbieten, weil es zu Hackerangriffen auf Bitcoins kommt oder weil alle Anleger zum gleichen Zeitpunkt verkaufen wollen und keine Käufer mehr vorhanden sind. Deshalb ist der Kauf von Bitcoins hochspekulativ und nur etwas für Menschen, die spekulieren wollen. Bitcoins sind aber nicht als Bestandteil einer strukturierten Vermögensplanung geeignet.

2017 war aber auch ein erfolgreiches und relativ ruhiges Aktienjahr. Die wichtigsten Aktien-indizes wie der deutsche DAX, der europäische EuroStoxx, der amerikanische Dow Jones und NASDAQ 100 sowie der japanische Nikkei haben sich positiv entwickelt. Auch an vielen Börsen in Schwellenländern ging es bergauf. Die Kursschwankungen waren relativ gering und starke Korrekturen gab es so gut wie keine. Lediglich im Sommer legte der DAX eine kleine Verschnaufpause ein und fiel zwischenzeitlich um sieben Prozent. Im November erreichte er sein Allzeithoch mit 13.526 Punkten.

Lesen Sie den vollständigen Jahresbericht HIER weiter.

Alle unsere Strategiedepots haben in 2017 ein positives Ergebnis erzielt:

1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre
Strategie SD Einkommen Defensiv +  2,79 % +    6,12 % +  15,36 % ¹˒²˒³
Strategie SD Ausgewogen Core Dimensional Plus +  3,80 % +  12,45 % +  22,77 %   ¹˒³
Strategie SD Ausgewogen Moderat +  2,99 % +  10,21 % +  22,80 % ¹˒²˒³
Strategie SD Ausgewogen Ökologisch Ethisch +  3,17 % +  10,26 % +  25,60 % ¹˒²˒³
Strategie SD Wachstum Flexibel +  4,22 % +  14,03 % +  33,01 % ¹˒²˒³
Strategie SD Wachstum Ökologisch Ethisch +  7,40 % +  20,26 % +  50,15 % ¹˒²˒³
Strategie SD Kapitalgewinn Global +  9,45 % +  31,05 % +  83,71 % ¹˒²˒³

Lesen Sie den ausführlichen Ergebnisbericht HIER weiter.

Last but not least erhalten Sie HIER den Marktbericht für das IV. Quartal 2017.

Diesen Marktbericht erstellen wir künftig vierteljährlich und würden uns freuen, wenn dieser Bericht auf Ihr Interesse stößt.


In den ersten sechs Monaten dieses Jahres herrschte an den weltweiten Märkten eine ungewöhnliche Ruhe. Keine volkswirtschaftlich wichtige Region hatte bedeutende Probleme. Auch das Superwahljahr 2017 in Europa verlief bisher sehr positiv. Die europafreundlichen Kräfte siegten und stärken so den europäischen Staatenbund. Die europakritischen Populisten sind glücklicherweise auf dem Rückzug.

Hoffentlich kommt es nun bald zu den so dringend benötigten Reformen, die für Entspannung in den einzelnen Ländern sorgen.

Beim Thema Brexit gibt es nach dem Wahldesaster von Theresa May neue Hoffnung auf einen wirtschaftsfreundlichen, weichen Ausstieg Großbritanniens aus der EU. Auch aus der europäischen Wirtschaft kamen viele positive Signale. Konsumentenvertrauen und Einkaufsmanagerindizes der Eurozone notierten nahe ihrem Höchststand. Hinzu kommt, dass der anziehende Welthandel besonders bei den exportorientierten Unternehmen für steigende Gewinne sorgt.

So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Aktienindizes im ersten Halbjahr nur eine Richtung kannten. Mitte Juni verfehlte der DAX, der Deutsche Aktienindex, nur knapp die historische Höchstmarke von 13.000 Punkten…

Lesen Sie mehr darüber und den ausführlichen Bericht zu den Ergebnissen unserer A/VENTUM-Strategien. Beides finden Sie im Anhang.


2016 war ein turbulentes Anlagejahr und voller Überraschungen. Die internationalen Aktienmärkte starteten mit großer Angst vor einem Konjunkturcrash und einer damit verbundenen Finanzkrise in China. Zusätzlich getrieben von einem stark fallenden Ölpreis fiel der Deutsche Aktienindex Mitte Februar auf unter 8700 Punkte, was einen temporären Verlust von 20 Prozent seit Jahresanfang bedeutete. Ende 2016 stand der DAX, der zu 100 Prozent in den 30 größten deutschen Unternehmen investiert ist, wieder bei 11.481 Punkten. Dies ist zwar ein Plus von 6,9 Prozent seit Jahresanfang, aber weit entfernt vom historischen Hoch mit 12.374 Punkten im April 2015. So schnell kann sich das Bild innerhalb eines Jahres ändern, und das muss man als Aktienanleger aushalten können. Unser Strategiedepot „SD Kapitalgewinn Global“, welches zu 100 Prozent u.a. über kostengünstige ETF’s in internationalen Aktien investiert ist, schaffte erfreulicherweise in 2016 sogar ein Plus von 15,65 Prozent.

Der nächste Schock folgte im Juni als die Briten per Volksentscheid unerwartet für den Austritt Großbritanniens aus der EU stimmten. Auch hier brach der Deutsche Aktienindex kurzzeitig um 10 Prozent ein. Einige unserer Fondsmanager nutzten die Gelegenheit und kauften Aktien nach. Dafür wurden sie belohnt, da die Kurse sich schnell wieder erholten.

Auf den schockierenden Wahlsieg des Populisten Donald Trump im November zum neuen Präsidenten der USA reagierten erstaunlicherweise fast alle Börsen positiv, so dass der amerikanische Aktienindex am Jahresende auf Allzeithoch stand. Mal schauen, was uns die „Trumponomics“ noch Alles bringen! Mit der Investition von Milliarden in die Infrastruktur Amerikas, mit Steuersenkungen und protektionistischen Maßnahmen will der neue Präsident die Wirtschaft in den USA noch stärker ankurbeln. Mit billigem Geld werden die Preise angetrieben und die Inflation angeheizt. Dies sollte weltweit spürbar werden…

Lesen Sie mehr darüber und den ausführlichen Bericht zu den Ergebnissen unserer A/VENTUM-Strategien. Beides finden Sie im Anhang. Außerdem hängt die Broschüre „Strategiedepots“ an, in der Sie die ausführliche Darstellung unserer insgesamt sieben Strategien finden.


Wir halten stets die Augen auf, um attraktive Anlageangebote für Sie zu identifizieren. Das ist gar nicht so einfach, weil es derzeit am Markt sehr wenige attraktive und seriöse Angebote gibt.

Heute möchten wir Sie auf den ÖKORENTA Erneuerbare Energien VIII aufmerksam machen:

Der ÖKORENTA Erneuerbare Energien VIII ist ein nach neuem Recht reguliertes Anlageprodukt nach einem bewährtem Konzept:

  • Mindestanlagesumme 10.000 €
  • Laufzeit 10 Jahre
  • Breite Streuung der Investition überwiegend in bereits laufende Erneuerbare Energieanlagen

mit dem Fokus auf Windenergie

Unser Fazit: vorbildlich konzipiert und für Anleger geeignet, die solide Renditen mit verantwortungsbewusstem Handeln verbinden wollen.

Der geschlossene Fonds kommt aus gutem Haus. Die Initiatorin ÖKORENTA AG ist erfahren und bietet seit vielen Jahren Anlegern nachhaltige Renditen, die im Durchschnitt bei mehr als 5 Prozent* liegen. Für das Jahr 2015 sogar bei rd. 10 %* (*Die Ergebnisse der Vergangenheit sind keine Garantie für künftige Wertentwicklungen.) Als Portfoliofonds investiert der Fonds in zahlreiche Energieparks gleichzeitig und schließt damit das Risiko von Einzelinvestitionen aus.

Als reale Sachwerte erwirtschaften die Energieerzeugungsanlagen die Renditen aus der laufenden Stromproduktion. Erneuerbare Energien sind ein hochspannendes Zukunftsthema, das Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung fördert. Als sogenannter Alternativer Investmentfonds (AIF) ist der Fonds reguliert und erfüllt alle gesetzlichen Vorgaben des Anlegerschutzes.

Wir finden, das passt und möchten Sie einladen, dabei zu sein, bevor der Fonds zum Jahresende 2016 geschlossen wird. Derzeit sind bereits über 17 Mio. Euro von Anlegern gezeichnet.

Bitte melden Sie sich zeitnah, wenn Sie eine weiterführende Beratung oder Informationsmaterial wünschen. Das Werbeblatt im Anhang gibt ihnen einen ersten Überblick.


Das erste Halbjahr 2016 war nichts für schwache Nerven, denn in der Finanzwelt ist viel passiert. Erst vor wenigen Wochen wirbelten die Briten die Finanzmärkte kräftig durcheinander. 51,9% der Bürger Großbritanniens stimmten am 23. Juni 2016 für den Brexit – den Ausstieg aus der Europäischen Union. Die Kapitalmärkte wurden auf dem falschen Fuß erwischt, denn noch am Tag der Volksabstimmung lauteten die Prognosen anders. Die wichtigsten Aktienindices verloren am 24. Juni 2016 bis zu 10%. Das englische Pfund rutschte auf den tiefsten Stand seit 30 Jahren. Das Gold profitierte und stieg kurzfristig um 10%. Weltweit griffen die Zentralbanken beherzt in den Handel ein, die erste Panik hat sich inzwischen wieder gelegt. Zu einer weltweiten Krise wird es durch den Brexit nicht kommen, aber die Aktienmärkte werden in der Zukunft weiter schwanken. Wichtiger denn je ist es, weltweit zu investieren. Wir wissen, dass unsere sorgfältig ausgewählten Fondsmanager die Korrekturen an den Aktienmärkten genutzt haben, um günstig gute Aktien für ihre Fonds einzukaufen.

Auch die europäische Zentralbank (EZB) hat im ersten Halbjahr weitere geldpolitische Schritte getätigt. Sie senkte am 10. März 2016 den Leitzins auf das historische Tief von null Prozent und die Strafzinsen für die Banken, die bei der EZB Geld parken, auf minus 0,4 Prozent. Zusätzlich kauft Mario Draghi seit April europäische Staats- und Unternehmensanleihen in Höhe von 80 Milliarden Euro monatlich. Die Notenbanken sind aber mit ihrem Latein definitiv noch nicht am Ende. Sie werden mit viel Kreativität weiterhin Geld in den Markt pumpen, um die Inflation anzustoßen und die südeuropäischen Staaten weiter zu unterstützen. Stellen Sie sich darauf ein, dass die Zinsen in Europa noch sehr, sehr lange niedrig bzw. negativ bleiben. Die Folge ist, dass sich auch die Renditen für erstklassige Staatsanleihen im Minusbereich bewegen. So ist die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen inzwischen auf minus 0,05% (Stand 14.07.2016) gefallen, das heißt, Sie bekommen von der Bundesrepublik in zehn Jahren weniger Geld zurück, als Sie jetzt investiert haben. In der Schweiz rutschte sogar die Rendite für 50-jährige Bundesobligation unter die Nullmarke.

Lesen Sie mehr darüber und den ausführlichen Bericht zu den Ergebnissen unserer A/VENTUM-Strategien im anhängenden Bericht.


Wir möchten Sie mit dieser aktuellen A/VENTUM News auf einen interessanten Abend-Workshop mit der uns verbundenen FrauenFinanzBeratung Barbara Rojahn aufmerksam machen. Die Referentinnen des Abends sind:

Heike Albrecht, zertifizierte Nachfolgeplanerin aus Berlin, mit dem Thema: „Was wäre heute, wenn gestern morgen gewesen wäre?“

Erben & Schenken – Wenn Sie nicht rechtzeitig die Weichen stellen, entscheidet der Staat.

Barbara Rojahn, Finanzberaterin für Frauen, zertifizierte Testamentsvollstreckerin aus Stuttgart, mit dem Thema: „Testamentsvollstreckung“ – Umsetzung des letzten Willens, die Ihnen die Themen kompetent und kurzweilig näher bringen werden.


Wir möchten Sie mit dieser aktuellen A/VENTUM News auf die beachtenswerte Entwicklung der Kapitalmärkte zum Jahresstart aufmerksam machen. Beispielhaft für andere Märkte hat z.B. hat der DAX seit Jahresanfang bis heute 8,8% abgegeben und notiert damit rund 24% unter seinem Allzeithoch am 9.4.2015.

Im aktuellen Zeitfenster ergibt sich u.E. die Möglichkeit, Beteiligungen an Unternehmen und höher rentierliche globale Anleihen deutlich preisgünstiger zu erwerben wie noch vor Wochen. Im Moment ist sozusagen ein Einkauf mit Rabatt möglich.

Wir halten die Korrektur für eine echte Kaufgelegenheit, denn die Stimmung ist unseres Erachtens ganz aktuell deutlich schlechter wie die Lage. Die Lage hat sich nämlich gegenüber dem Bild vor einem Halbjahr konjunkturell im Grunde nicht verändert.

Das weltweite Wachstum der Weltwirtschaft betrug 2015 3,1%. Die Prognose des IWF liegt für 2016 bei 3,4%. Die Maßnahmen der Zentralbanken sind nach wie vor expansiv, die Zinsen deshalb dauerhaft sehr niedrig, was sich günstig auf Investitionen auswirkt und der stark gefallene Ölpreis mag zwar die Teilnehmer dieses speziellen Marktes quälen, aber für alle anderen Marktteilnehmer wirken die niedrigen Preise wie ein gigantisches Einspar- und Konjunkturprogramm. Und das China nur noch mit 6,7% wächst (nach 6,9% im vergangenen Jahr), aber ausgehend von einem zwischenzeitlich deutlich höheren Niveau, ist doch total nachvollziehbar und eigentlich auch ein alter Hut.

Wir halten also die aktuelle Lage für eine „Wall of Worry“ und die Vergangenheit hat gezeigt, dass Investitionen in Wertpapiermärkte v.a. dann gefährlich sind, wenn die Euphorie (zu) groß ist. Aktuell ist das Gegenteil der Fall.

Wir selbst stocken in der aktuellen preisgünstigen Marktlage jedenfalls auf und raten Ihnen, dasselbe zu tun, wenn Ihr Anlagehorizont über drei Jahre beträgt.

Anbei übersenden wir Ihnen eine aktuelle Analyse zum Shiller-KGV, die wir Ihnen auf Wunsch gerne näher erläutern und eine Übersicht über die Year-To-Date-Ergebnisse unserer sechs verschiedenen Strategiedepots, aus der man sehr schön die Sensitivität der einzelnen Strategien hinsichtlich des doch sehr holprigen Börsenstarts wieder einmal erkennen kann.

Da ist dann für jedes Risikobudget das Richtige dabei.


In der heutigen A/VENTUM News informieren wir über die Jahresergebnisse unserer täglich liquiden Investmentstrategien für das Gesamtjahr 2015.


Steuern sparen mit bis zu 40% Investitionsabzugsbetrag (IAB) noch in 2015 durch Direktinvestition in eine Photovoltaikanlage auf einem gepachteten Dach. Wer bis Jahresende ein Solarkraftwerk bestellt, profitiert bereits in diesem Jahr von der Investition. Das Bayerische Landesamt für Steuern weist in seinem Leitfaden „Hilfe zu Photovoltaikanlagen“, Stand Januar 2015, auf die Möglichkeit der Nutzung des Investitionsabzugsbetrages nach § 7g Abs. 1 EStG in Jahren vor der Inbetriebnahme und die Sonderabschreibung nach § 7g Abs. 5 EStG hin.

Das aktuelle deutsche Steuerrecht ermöglicht, je nach persönlichem Steuersatz, z.B. die Eigenmittel aus Steuereinsparungen bereits im Jahr der Investitionsentscheidung zum Großteil zu generieren.

Damit Sie als ökologischer Stromunternehmer auch weiterhin Ihre beruflichen und privaten Aktivitäten in gewohnter Weise erledigen können, kümmert sich auf Wunsch ein Team von Spezialisten und Dienstleistern um nahezu alle Aufgaben, die ab der Investitionsentscheidung über die Betriebsphase bis zur Deinvestition anfallen können.

Gerne erhalten Sie weitere Informationen und wir erstellen Ihnen auf Wunsch eine individuelle Investitionsrechnung.


In der heutigen A/VENTUM News informieren wir über die Halbjahresergebnisse unserer täglich liquiden Investmentstrategien. Der vollständige Bericht als PDF:


Die Ergebnisse in Kürze: